Fixkostenzuschuss II neu

Ein weiterer Beitrag zur Fortsetzung der kryptischen COVID-19 Förderpolitik der österreichischen Bundesregierung?

Mehr als die nachfolgend zitierte Vorankündigung auf der Webseite des BMF (Bundesministerium für Finanzen) ist derzeit noch nicht bekannt.

Nach dem OK der der Europäischen Kommission zum Fixkostenzuschuss II, mit einer Gesamtfördersumme von drei Millionen Euro, startet nun die nationale Umsetzung.  Österreich und Deutschland haben als erste und bisher einzige Länder eine Genehmigung für Zuschüsse nach diesem neuen System bekommen. Es wird gemäß den Vorgaben der Kommission kein Fixkostenzuschuss, sondern ein Verlustersatz.

Dabei können Verluste, die in Zeiträumen bis 30. Juni 2021 anfallen und entweder vorausprognostiziert oder im Nachhinein bekannt gegeben werden, bis zu einem gewissen Grad ersetzt werden. Diese Angaben zum Verlust müssen von einem Steuerberater bestätigt werden.

Lt. Presseberichten bzw. Vorankündigungen soll eine entsprechende Verordnung ab Dezember 2020 verfügbar sein.

Durch die Verwendung dieser Seite stimme ich dem Einsatz von Cookies zu. Weiterlesen …