Belegerteilungspflicht und Belegannahmepflicht

Unternehmer haben ab 01.01.2016 „über empfangene Barzahlungen“ für Lieferungen und sonstige Leistungen Belege zu erteilen.

Dieser Beleg ist dem die Barzahlung Leistenden zu erteilen. Dies muss nicht der Empfänger der Leistung sein.

Der Leistungsempfänger hat den Beleg entgegenzunehmen und bis außerhalb der Geschäftsräumlichkeiten mitzunehmen.

Eine Verweigerung der Annahme des Belegs durch den Leistungsempfänger löst keine finanzstrafrechtlichen Konsequenzen aus.

Der Leistungsempfänger kann also nicht zur Entgegennahme des Belegs gezwungen werden.

Auch eine Aufbewahrungspflicht des Belegs gibt es auf Seite des Leistungsempfängers nicht.

Im Rahmen von Kontrollmaßnahmen besteht allerdings für den Leistungsempfänger eine Mitwirkungspflicht, deren Nichterfüllung eine Finanzordnungswidrigkeit darstellen kann.

Durch die Verwendung dieser Seite stimme ich dem Einsatz von Cookies zu. Weiterlesen …