Bundesregierung kündigt erfreuliche Neuerungen für die Tourismusbranche an

Wien. Im Mai 2016 war die höhere Umsatzsteuer (13 statt zehn Prozent) auf Hotelübernachtungen erst eingeführt worden, gestern brachte die Bundesregierung im Ministerrat die Abschaffung auf den Weg: Ab November soll wieder der geringere Mehrwertsteuersatz von zehn Prozent gelten. Man schaffe damit „eine falsche Maßnahme der Steuerreform 2016“ ab, erklärte die zuständige Ministerin, Elisabeth Köstinger (ÖVP).

Die Senkung wird etwa 120 Millionen Euro kosten. Der Nationalrat wird die Gesetzesänderung vor dem Sommer beschließen. Das dürfte aber nicht die einzige Erleichterung für die Tourismus-Branche sein. Finanzstaatssekretär Hubert Fuchs (FPÖ) kündigte vor dem gestrigen Ministerrat einen höheren Freibetrag für Betriebsübergaben an. Die Grunderwerbsteuer komme derzeit einer versteckten Vermögenssteuer gleich.

Die Presse, vom 28.02.2018

Wir verwenden Cookies auf dieser Website, um Ihren Besuch effizienter und benutzerfreundlicher zu machen. Weiterlesen …